×
×

Projekt Recklinghausen Blumenthal

Standort für Zukunftsbranchen

Die letzte Fläche ist saniert, der letzte Bagger wurde geräumt. Die Stadt Recklinghausen ist Anfang 2019 mit der Vermarktung des neuen Gewerbegebietes Recklinghausen Blumenthal gestartet. Damit hat sie eine der letzten attraktiven Flächen in der Region im Angebot. Pluspunkte sind zum einen die strategisch günstige Lage zwischen A 2 und A 43, zum anderen aber auch die hohe Lebensqualität, die die Metropole für Bildung, Handel, Dienstleistung und Kultur in der Region auszeichnet. Locken kann das neue Gewerbegebiet zudem mit dem datenredundanten Glasfasernetz.

Insgesamt stehen 9 ha gewerbliche Fläche auf drei benachbarten Teilflächen, größtenteils auf saniertem Zechengelände, zur Verfügung. Das ehemalige Fördermaschinenhaus und der denkmalgeschützte Lokschuppen setzen attraktive Akzente aus der Zeit des Bergbaus, die ebenfalls gewerblich genutzt werden können. Recklinghausen Blumenthal eignet sich vor allem für Unternehmen, die überregional tätig sind.

Blumenthal richtet sich schwerpunktmäßig an die folgenden Branchen:

  • Wissensintensive und unternehmensnahe Dienstleistungen, z.B. Werbeagenturen oder Architekturbüros
  • Moderne Medienproduktionen, z.B. Unterhaltungselektronikhersteller, Filmproduzenten oder Softwareentwickler
  • Forschung und Entwicklung, z.B. Betriebe der Wirtschafts-, Sprach- und Agrarforschung
  • Medizin- und Biotechnologie, z.B. Nanobiologie oder Hersteller von medizinischen Apparaten

Kontakt

Susanne Albrecht
Wirtschaftsförderung, Standortmanagement, Stadtmarketing | Stadt Recklinghausen

Tel.: 02361 50 14 15

susanne.albrecht@recklinghausen.de

Real Estate Facts

(pdf 717.9 KB)

Download

Standortdaten

(pdf 1.0 MB)

Download

Die Flächen:


Das sanierte Zechengelände ist mit knapp 6 ha die größte der Flächen.

Was früher für landwirtschaftliche Zwecke genutzt wurde, ist heute mit einer Größe von 3 ha optimal für herstellende Betriebe und Lagerhaltung.

Die 7.600 m² große Fläche an der vierspurigen Kurt-Schumacher-Allee punktet mit der zentralen Lage. An der Hauptverkehrsachse zur Altstadt und der A2 ist Platz für mindestens zwei Unternehmen.

Das Projekt ist mit Fördermitteln des Landes NRW gefördert. Deshalb sind die Förderkriterien des Landes zu beachten. Ergänzende Informationen stehen auf der Homepage www.recklinghausen-blumenthal.de zur Verfügung. Darüber hinaus gibt die Wirtschaftsförderung der Stadt Recklinghausen gerne Auskunft.