In Japan lagen die Schwerpunkte der Reise mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft bei den Themen Smart Mobility, Industrie 4.0 und Medizintechnik. Dabei besuchte die Delegation Unternehmen und nahm an einem Strategie-Workshop zu Markteintrittschancen in Japan teil. Geschäftsführer Markus Schlüter vertrat die BMR beim „NRW-Japan Energy Storage und Smart Mobility Day“ und war gemeinsam mit NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart in Tokio ein gefragter Ansprechpartner beim Pressegespräch zum Innovationsstandort Metropole Ruhr.

Eine Woche später war die BMR ebenfalls mit der Landesregierung sowie Vertretern von Unternehmen und Institutionen in China unterwegs. In Peking, Nanjing und Chengdu konnten sich die Teilnehmer unter anderem mit Vertretern von Huawei und Startups zu digitalen Lösungen für die Fragen der Mobilität austauschen. Ein weiterer Fokus lag auf dem Thema „Nachhaltige Stadtentwicklung“. Hier ist die Metropole Ruhr mit ihren 5 Millionen Einwohnern und international bekannten Kompetenzen im Bereich Umweltwirtschaft und Ressourceneffizienz für China ein in Deutschland einmaliger Kooperationspartner. Im Interview mit Global Times, der zweitgrößten englischsprachigen Zeitung des Landes, konnte Rasmus C. Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung der BMR, die Standortvorteile der Metropole Ruhr erfolgreich darlegen.