‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ 
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier
Rasmus C. Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung BMR

Liebe Leserin, lieber Leser,

„Düstere Aussichten für das Ruhrgebiet“, so lautet eine Schlagzeile zur aktuellen IW Regionalstudie, die gestern veröffentlicht wurde. Die Studie dahinter ist differenzierter. In der Region wächst die Beschäftigung. Trotzdem: Die Region weist einen Rückstand beim Abbau von Arbeitslosenzahlen und der Steigerung der Wirtschaftskraft im Vergleich zu anderen Regionen in Deutschland auf, auch das zeigt die Studie klar. Die Autoren schreiben zurecht: „Es ist die Aufgabe der Regionalpolitik, solche Disparitäten zu erkennen und zu beheben.“

Die Ruhrkonferenz der Landesregierung NRW zeigt hier in die richtige Richtung, indem sie einen Wettbewerb der Ideen ausruft und dann Projektförderungen in Aussicht stellt. Dennoch wird es ohne schnelle und zusätzliche finanzielle Unterstützung für die Kommunen nicht gelingen, weiter signifikant aufzuholen. Für gute Bildung, neue Gewerbeflächen und eine modernisierte Infrastruktur braucht es schlichtweg mehr finanzielle Ressourcen. Die Lösung der kommunalen Altschuldenfrage wird dabei zentral, um neue Handlungsspielräume zu geben, damit nicht zuletzt auch die hohen Gewerbe- und Grundsteuern flächendeckend gesenkt werden können.

Wir unterstützen den Prozess der Ruhrkonferenz, genauso wie zwei weitere Themen, die in der vergangenen Woche einen kräftigen Schub bekommen haben.

Ein wirtschaftsfreundlicher Regionalplan muss auf den Weg kommen. Um Blockaden für die Flächenentwicklung und damit neue Arbeitsplätze zu lösen, haben wir ein Pressegespräch mit der RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel und Stefan Schreiber, Hauptgeschäftsführer der IHK zu Dortmund und Vorsitzender des Beirates der BMR, initiiert. Nur eine wirtschaftsfreundliche Ansiedlungspolitik löst die sozialen und wirtschaftlichen Probleme im Ruhrgebiet nachhaltig. Denn Wachstum generiert Steuern für die Kommunen und Jobs für die Menschen. Die ökonomisch notwendige und ökologisch sinnvolle Aufbereitung von Brachflächen bedarf eines regionalen Flächenfonds, der immer mehr Unterstützung in der Öffentlichkeit findet. Das war in dem Spitzengespräch Konsens.

Große Flächenpotenziale liegen auch in den Standorten der Steinkohlekraftwerke, die vom Netz gehen sollen. Das Land und die betroffenen NRW-Kommunen haben einvernehmlich die Roadmap für den damit verbundenen Strukturwandel beschlossen. Im Auftrag der Landesregierung werden wir als BMR die Projektentwicklung mit den betroffenen Kommunen moderieren und zu einem regionalen Konsens führen. Diese Aufgabe ist für ein Jahr angelegt und wir werden gemäß unserer Rolle als Partner der Kommunen, der Wirtschaft und des Landes NRW alle unsere Kraft für gute Projekte und Initiativen aufbringen.

Wir halten Sie auf dem Laufenden in diesen und weiteren Themen zum Wirtschaftsstandort Metropole Ruhr. Ich wünsche Ihnen eine angenehme Lektüre.

Herzliche Grüße
Ihr

Rasmus C. Beck
Vorsitzender der Geschäftsführung
Business Metropole Ruhr GmbH


INVESTORENTOUR DURCH DIE METROPOLE RUHR

Die BMR veranstaltet gemeinsam mit der Stony Real Estate Capital GmbH eine Rundreise für Investoren und Entwickler. Im Visier: Flächen und Objekte mit Wachstumspotenzial. Christin Neukötter, Geschäftsführende Gesellschafterin von ENGEL & VÖLKERS COMMERCIAL verrät, warum sie an der Tour teilnimmt und was das Ruhrgebiet als Investitionsstandort so spannend macht.

Weiterlesen...

mandy wiegand

CAMPFIRE - FESTIVAL FÜR EINE BESSERE GESELLSCHAFT

Am 31.8. und 1.9. kommen Visionäre, Aktive und Kreative für eine bessere Gesellschaft beim Campfire Festival zusammen. Auch in der Metropole Ruhr wird an nachhaltigen Lösungen gearbeitet. Wir sind selbst Teil des Festivals und bieten spannenden Projekten aus der Region auf dem Campfire eine Bühne.

Weiterlesen...

RUHRGEBIET MAL ANDERS

Jörg Stanko ist freier Publizist und lebt in Essen. Er schreibt für medizinische Fachzeitschriften und hat bisher Romane, Kinderbücher und die Ruhrgebietskrimi-Reihe „Krimmini Ruhr“ veröffentlicht. Wir haben mit ihm über das Ruhrgebiet aus seiner Sicht gesprochen.

Weiterlesen...

ENGAGEMENT FÜR FAMILIENUNTERNEHMEN

Doris Zur Mühlen ist Vizepräsidentin des Verbandes DIE FAMILIENUNTERNEHMER und eine echte Powerfrau. Sie setzt sich für das Thema Digitalisierung ein und will mehr Begeisterung für das Unternehmertum wecken. Wir haben mir ihr über ihre Arbeit gesprochen.

Weiterlesen...

BMR IN DEN MEDIEN

Die Zukunft des Ruhrgebiets beschäftigt die Öffentlichkeit. Wo entsteht Wachstum? Kraftwerksflächen und neue Instrumente für Brachflächen bieten viele Chancen. Die BMR unterstützt ihre Partner und Kommunen dabei aktiv.

Weiterlesen...

Veranstaltungen und Projekte

CAMPFIRE - FESTIVAL FÜR EINE BESSERE GESELLSCHAFT

Am 31.8. und 1.9. kommen Visionäre, Aktive und Kreative für eine bessere Gesellschaft zusammen. Debatten, Austausch und Networking stehen dabei im Fokus. Auch in der Metropole Ruhr wird an nachhaltigen Lösungen gearbeitet. Wir bieten spannenden Projekten auf dem Campfire eine Bühne.

INVESTORENTOUR RUHR AM 11. SEPTEMBER

Am 11. September können Investoren und Projektentwickler auf einer Rundreise durch die Metropole Ruhr aktuelle Flächen und Objekte mit Wachstumspotenzial besichtigen.

ENERGIEINFRASTRUKTUR DEUTSCHLAND

Am 9. September findet die Netzwerkveranstaltung "Energieinfrastruktur in Deutschland" statt. Im Ruhr:HUB matchen wir Unternehmen mit einer israelischen Delegation. Weitere Informationen gibt es hinter dem Link. Jetzt anmelden!

DIE METROPOLE RUHR UND IHRE PARTNER AUF DER EXPO REAL

Mir rund 100 Partnern ist die BMR vom 7. bis 9. Oktober auf der Expo Real, der internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen, vertreten. Besuchen Sie uns in München: Stand 330 in Halle B1.

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Business Metropole Ruhr GmbH
Am Thyssenhaus 1-3
45128 Essen

Tel.: 0201 / 63 24 88 - 0
info@business.ruhr
business.ruhr