‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ 
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier
Rasmus C. Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung BMR

Liebe Leserin, lieber Leser,

das Ruhrgebiet hat sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt. Die Beschäftigung wächst seit einer Dekade kontinuierlich - in wichtigen Leitmärkten sogar über Landes- und Bundesdurchschnitt. Mit Cybersecurity oder Greentech hat die Region neue Themen eröffnet. Dazu kommen etablierte, aber stark gewandelte Standbeine des neuen Ruhrgebiets wie Gesundheit oder Energie. Der Industrielle Kern bleibt Rückgrat, an dem sich auch das wachsende B2B-Start-up-Ökosystem aufbaut.

Das Ruhrgebiet wird zunehmend als Chancenregion wahrgenommen und das ist gut so. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass sich andere Regionen in Deutschland teilweise dynamischer entwickelt haben.

Es braucht den Willen zu neuem Wachstum
Es gibt also eine Lücke, die es zu füllen gilt. Damit das gelingt, braucht es einen Konsens und eine Kraftanstrengung aller Akteure. Vor allem den Willen zu neuem Wachstum. Für den Lückenschluss muss die Wirtschaft hier zukünftig besser und schneller wachsen als in Stuttgart, Frankfurt oder Berlin. Das ist möglich und das Zeitfenster für die Weichenstellung dazu ist gerade geöffnet.

Bestehende und auch neue Unternehmen brauchen geeignete Infrastruktur, gut ausgebildete Fachkräfte und ausreichend verfügbare Flächen. Diese unerlässlichen Faktoren sind stets die Basis für neues Wachstum gewesen. Eine sinkende Gewerbesteuer wäre für Unternehmen in und außerhalb der Region ein starkes Signal für Investitionen in unsere Region. Mein Vorschlag in der WAZ fiel auf viel Zustimmung in den Kommunen, in der Politik und bei den Kammern.

Langfristig - so zeigen es viele andere Standorte - erhöhen niedrigere Hebesätze das Wachstum und somit auch die Einnahmen der Kommunen. Ein Altschuldenschnitt wäre hier die willkommene Stunde Null, damit es gelingen kann. Hierzu müssen auch die Soziallasten von Bund und Land zukünftig fair geregelt werden, damit Kommunen nicht wieder von ihnen finanziell erdrückt werden.

Risiken akzeptieren, Tempo aufnehmen, Stärken erkennen und vor allem Chancen nutzen. Das ist mein Credo und auch in vielen anderen Ländern wie Israel die kulturelle Erfolgsformel. Ich bin davon überzeugt: So kann der Lückenschluss im Ruhrgebiet gelingen.

Herzliche Grüße
Ihr

Rasmus C. Beck
Vorsitzender der Geschäftsführung
Business Metropole Ruhr GmbH


Im Gespräch mit Gründerin Lea-Maria Zimmermann

"Wer leiht sich denn LEGO aus?" Diese Frage hört Lea-Maria Zimmermann oft. Aber eigentlich kennen doch viele Eltern das Problem: Die meisten Kinderzimmer sind überfüllt und hochwertige Spielsachen wie LEGO verstauben in Regal und Spielzeugkiste. Die Gründerin hat dieses Problem erkannt und bietet mit bauduu.de Eltern eine günstige Alternative.

Weiterlesen...

Greentech.Ruhr auf der E-world energy & water

Greentech.Ruhr ist in diesem Jahr prominent auf der Leitmesse für Energiewirtschaft vertreten. Das Netzwerk der Umweltwirtschaft der Metropole Ruhr präsentiert sich erstmals mit einem eigenen Stand vom 11. bis 13. Februar 2020 auf der Messe „E-world energy & water“.

Weiterlesen...

Impuls: Internationalisierung

"Das Ruhrgebiet hat den Strukturwandel nicht gepachtet. Es kann und muss von anderen lernen." Strategische Wirtschaftsförderung hat den Auftrag, nach vorne zu schauen, aktiv zu gestalten und Standorte fit für die globalisierte Zukunft zu machen. Ein Impuls zum Thema Internationalisierung.

Weiterlesen...

Rethink Urban Living!

Der Innovation Call geht in die nächste Runde und ruft Gründungswillige, Freiberufler und junge Unternehmer*innen auf, ihre innovativen Ideen auf die große Bühne des Ruhrgebiets zu bringen. Wie wollen wir morgen leben? Der Innovation Call 2020 sucht die Zukunftsmacher von heute mit innovativen Lösungen für das urbane Leben von morgen!

Weiterlesen...

Veranstaltungen und Projekte

CAR Symposium

Top-Speaker, Experten und die enge Vernetzung zwischen Industrie und Forschung machen den Automobilkongress in Bochum vom 11.-12. Februar einzigartig. Ziel ist der Austausch von Managern, Entscheidern und Forschungseinrichtungen zu den aktuellen Schlüsselthemen.

E-world energy & water

Die E-world energy & water ist der Branchentreffpunkt der europäischen Energiewirtschaft. Als Informationsplattform für die Energiebranche versammeln sich vom 11.-13. Februar internationale Entscheider in Essen. Auch das Greentech.Ruhr ist mit einem eigenen Stand vor Ort.

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Business Metropole Ruhr GmbH
Am Thyssenhaus 1-3
45128 Essen

Tel.: 0201 / 63 24 88 - 0
info@business.ruhr
business.ruhr