Sie sind weltweit „im Einsatz“ und bleiben der Metropole Ruhr seit 2012 bewusst verbunden: Daniel Krahn und Daniel Marx sind die Köpfe hinter dem Reiseportal „Urlaubsguru“. Eine Feierabend-Idee, die Erfolgsgeschichte schrieb – und aus einem Zwei-Mann-Team in sechs Jahren ein gefragtes Unternehmen mit 190 Mitarbeitern und einer Dependance in Wien gemacht hat.

Das Prinzip ist ebenso einfach wie effektiv: „Urlaubsguru“ sucht, findet und testet günstige Reisen im Netz und stellt die Schnäppchen auf der eigenen Webseite und in sozialen Netzwerken online. Gebucht wird dann über die jeweiligen Anbieter. Ein Business-Konzept ganz ohne echten Business-Plan, das wortwörtlich auf eigenen Erfahrungen fußt. Denn tatsächlich hatten Daniel Krahn und Daniel Marx irgendwie schon immer das Talent, Urlaubsschnäppchen im Internet aufzuspüren und für wenig Geld rund um die Welt zu reisen. Freunde staunten nicht schlecht, wenn sie erfuhren, wie günstig es etwa nach Bali, Kenia und Hawaii ging. Und so begab es sich im Sommer 2012, dass Daniel und Daniel auf dem Balkon darüber nachdachten, ihr Hobby ins Internet zu verlegen. Zunächst einmal für die eigenen Freunde. Doch dabei blieb es nicht.

Das Konzept „Urlaubsguru“ wurde zum Überflieger. Und das in deutlich größeren Dimensionen als ursprünglich erwartet. „Man kann sagen, dass wir beinahe ein bisschen selbst überrascht wurden“, gibt Krahn offen zu. Tatsächlich ist der Schnäppchen-Blog heute eine der größten unabhängigen Reise-Webseiten in Deutschland ¬– mit mehr als 17 Mio. Seitenaufrufen im Monat und knapp sieben Mio. Facebook-Fans. In den vergangenen Jahren hagelte es lokale und regionale Gründer- und Unternehmenspreise. Krahn und Marx sind seit 2016 „Bürger des Ruhrgebiets“.

Anerkennung, auf der die beiden Unternehmer mit weiteren, auch international aktiven Projekten aufbauten: „Schnaeppchenfee.de“ liefert Angebote für Frauen, „CaptainKreuzfahrt.de“ News und Schnäppchen aus dem Bereich Kreuzfahrten. Das Portal „MeinHaustier.de“, das Social MediaMagazin „iLike.de“ sowie der Sportblog „PrinzSportlich.de“ runden das Firmenportfolio mittlerweile ab. Jüngster Spross des Hauses: das Label „DeutschlandLiebe“, das seit 2017 das Thema „Urlaub in Deutschland“ vermarktet. Ebenfalls seit dem vergangenen Jahr hat das Unternehmen zudem den Schritt aus den Weiten des Internets auf den festen Boden der Metropole Ruhr gewagt: mit einem eigenen „Urlaubsguru-Shop“ im Kreis Unna.

All das hat seine unternehmerische Heimat längst nicht mehr in der Krahn & Marx GbR, sondern unter dem Dach der 2014 gegründeten UNIQ GmbH mit Sitz in Holzwickede, gleich am Dortmunder Flughafen. Ein Firmenname mit ganz eigener Philosophie: „Viele unserer Mitarbeiter sind im Kreis Unna aufgewachsen. Wir stehen zu unserer Heimat und das wollten wir auch mit unserem Firmennamen ausdrücken“, resümieren die beiden Unternehmer. „Das UN steht also für Unna. Und dann sind wir in dem, was wir tun, schon sehr einzigartig. Eben ,unique‘. Die Idee kam von einem unserer Mitarbeiter.“

Die Heimat im Herzen, die Welt vor Augen und – apropos Mitarbeiter – eine Arbeitgeber-Philosophie, die sich am amerikanischen Stil von Google & Co orientiert. Feel-Good-Manager Bastian Risse kümmert sich bei UNIQ um das Wohlergehen des Teams: mit kostenlosen Süßigkeiten und Obst, falls der Blutzuckerspiegel mal sinkt. Mit Tisch-Kicker, Dartscheibe, Basketball-Maschine sowie mit Sommer- und Oktoberfest. Oder anders: Krahn und Marx ist mehr als bewusst, dass ihr Erfolg mit der Motivation ihrer Mitarbeiter steht und fällt. Und weil man eben mehr Familie als Firma ist, spendierten die beiden 2015 sämtlichen Angestellten kurzerhand eine Woche Las Vegas – um gemeinsam die Vermittlung von Reisen im Wert von damals über 100 Mio. Euro zu feiern.