×
×

Daten & Fakten

Leitmarkt Gesundheit

Der Leitmarkt Gesundheit hat auch in 2017 ausgesprochen positive Wirtschaftskennzahlen. Mit einem Beschäftigungsanteil von 19,4 % an der Gesamtbeschäftigung ist das Gesundheitswesen der beschäftigungspolitisch bedeutendste Leitmarkt in der Metropole Ruhr.

 

Zu den größten Teilmärkten im Gesundheitswesen an der Ruhr zählen, gemessen an den Beschäftigten, die stationäre und ambulante Versorgung sowie die Dienstleistungen im gesundheitsrelevanten Handel bzw. Sport, Sozialwesen und der Pflege. Die Wachstumsdynamik des Leitmarktes fällt erkennbar stärker aus als im Bundes- (+2,3 %) und Landesvergleich (+2,2 %).

 

Die beiden beschäftigungsstarken Teilmärkte stationäre und ambulante Versorgung und gesundheitsrelevante Dienstleistungen fungieren als wesentliche Treiber des Beschäftigungsaufbaus. Regionale Spezialisierungen bestehen u. a. in Herne, Gelsenkirchen, Recklinghausen, Bottrop und Hamm.

 

Insgesamt sind im Gesundheitsmarkt der Metropole Ruhr 6.688 Unternehmen aktiv. Die Zahl ist im Untersuchungszeitraum noch leicht gestiegen (+0,5 %). Allerdings konnte nicht an die positive Umsatzentwicklung des Vorjahres angeknüpft werden. Der deutliche Rückgang (-6,5 %) ist vor allem auf Negativentwicklungen in der stationären und ambulanten Versorgung sowie den gesundheitsrelevanten Dienstleistungen zurückzuführen.

 

Trotz der Umsatzdefizite steht die Entwicklung des Leitmarktes Gesundheit unter sehr guten Vorzeichen. Der demographische Wandel und ein erhöhtes gesellschaftliches Gesundheitsbewusstsein führen zu einer steigenden Nachfrage nach Gesundheitsprodukten und -dienstleistungen. Im Zuge der Digitalisierung (E-Health) und den Möglichkeiten von Big Data entstehen neue innovative Geschäftsmodelle für kundenindividuelle Produkte und Services.

Im Detail

Leitmarkt Gesundheit

331.481

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigte

6.690

Unternehmen

20 Mrd. €

Umsatz

Die Entwicklung der Leitmärkte

Die Wirtschaftsentwicklung in der Metropole Ruhr verlief im vergangenen Jahr erneut unter positiven Vorzeichen. Mit einer Wachstumsrate von +1,9 % stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zwischen 2016 und 2017 auf 1.708.700 Personen an. Die gute Dynamik konnte damit gegenüber dem Vorjahr (+1,4 % in 2016) noch einmal gesteigert werden.

 

 

Die stärkere Wachstumsdynamik im Jahr 2017 wird insbesondere in einem Beschäftigungsaufbau in den acht Leitmärkten der Metropole Ruhr sowie dem Industriellen Kern und den Unternehmerischen Diensten deutlich. Gegenüber dem Vorjahr wurden in diesen zentralen Wirtschaftsbereichen der Region rund 31.360 Beschäftigungsverhältnisse aufgebaut (+2,2 %). Als bedeutender Wachstumsreiber fungiert erneut der Leitmarkt Gesundheit, der rund ein Drittel des Beschäftigungsaufbaus begründet. Daneben tragen insbesondere die Leitmärkte Urbanes Bauen & Wohnen (+5.750; +3,1 %) und Mobilität zum Beschäftigungswachstum bei. Gemeinsam mit dem Leitmarkt Ressourceneffizienz liegt das Wachstum dieser drei Leitmärkte jeweils erkennbar über dem Bundestrend.

Die nachhaltig positive Entwicklung in nahezu allen Leitmärkten der Metropole Ruhr spiegelt die Stärken und die Diversität der Region wider. Etablierte Wirtschaftsbereiche, wie die traditionell starke Industrie oder der Leitmarkt Ressourceneffizienz wachsen weiterhin leicht, während neue Wirtschaftssektoren, wie etwa die Leitmärkte Gesundheit, Urbanes Bauen und Wohnen oder Mobilität zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Kontakt

Gregor Boldt
Bereichsleiter Strategische Kommunikation

Tel.: +49 201 632488-24
Fax: +49 201 632488-99

boldt@business.metropoleruhr.de

Zu den anderen Leitmärkten