×
×

Büroimmobilien

Entwicklungen in der Metropole Ruhr

16,78 Mio. m²

Büroflächenbestand

220.000 m²

Neubauvolumen

15 Euro/m²

Spitzenmiete

Angebotssituation

Der Büroflächenbestand der Metropole Ruhr summierte sich Ende 2017 auf ca. 16,78 Mio. m² Mietfläche für den gewerblichen Raum (MFG). Damit stellt sie nach Berlin den zweitgrößten Büromarkt Deutschlands dar.

 

Das Neubauvolumen lag mit rund 220.000 m² MFG deutlich über dem 5-/10-Jahresmittel von 150.000 bzw. 147.000 m² MFG. Der Flächenneuzugang übertraf damit auch sämtliche A-Städte, die im Mittel ein Volumen von ca. 94.000 m² MFG verzeichneten.

 

Die höchsten Volumina wurden dabei in Essen mit ca. 73.000 m² MFG und Bochum mit ca. 70.000 m² MFG registriert. 2018 wird gemäß der konkreten Projektpipeline für die Metropole Ruhr ein Fertigstellungsvolumen von knapp über 200.000 m² MFG erwartet.

Der Büroflächenleerstand in der Metropole Ruhr sank im Vergleich zum Vorjahr um ca. 115.000 m² MFG auf 673.000 m² MFG Ende 2017. Mit einer Leerstandsquote von 4,0 % reiht man sich jetzt knapp hinter den A-Standorten München (2,7%), Stuttgart (2,9 %) und Berlin (3,0 %) ein. 2018 wird ein weiterer moderater Leerstandsabbau erwartet.

 

Der Leerstand konzentriert sich in der Regel auf ältere Bestandsobjekte durchschnittlichen Ausstattungsstandards und dementsprechend eingeschränkter Marktfähigkeit.

 

Angebotsmangel herrscht weiterhin bei großen zusammenhängenden Büroflächen mit moderner Ausstattung.

"Der Investmentboom in der Metropole Ruhr lässt Renditen fallen."

 

bulwiengesa AG