×
×

Neue Räume für neues Denken

BMR 2.0

Die BMR hat ihre Organisationsstruktur radikal geändert. Nun steht ein Umzug an, um in einem modernen und kommunikativen Arbeitsumfeld in Projektteams kollaborativ miteinander zu arbeiten.

Big Data, Digitalisierung, Open Data Strategie – das sind nicht nur Buzzwords, sondern digitale, technische Entwicklungen, die Geschäftsmodelle von Unternehmen und Branchen grundlegend ändern. Wie stellt sich Wirtschaftsförderung auf diese Veränderungen ein? Welche Rolle übernimmt sie im digitalen Zeitalter? Und welchen Mehrwert kann sie Unternehmen und Kommunen bieten, wenn Informationen immer schneller und kostenlos öffentlich zur Verfügung stehen? Diese Fragen hat sich die Business Metropole Ruhr GmbH (BMR) in den letzten zwei Jahren gestellt und einen Prozess angestoßen, um ihr eigenes Geschäftsmodell kritisch zu hinterfragen und neu auszurichten.

Ziel der Unternehmensentwicklung ist es, als Dienstleister innovativ zu bleiben. Die BMR hat erkannt, dass sie die Methoden und Arbeitsweisen moderner Unternehmen antizipieren muss, um mit Entscheidern und Akteuren im Gespräch zu bleiben und ihre Denkweise zu verstehen. Die BMR muss selber agiler, kollaborativer, teamorientierter arbeiten, um die Voraussetzungen für neue innovative Geschäftsmodelle und Dienstleistungen zu schaffen.

Zu Beginn des Jahres hat die BMR ihre Organisationsstruktur verändert: Weg von den hierarchischen Strukturen der Bereiche hin zu agilen Unternehmenseinheiten, den sogenannten Hubs. Hier stehen die Kernkompetenzen jeder einzelnen Mitarbeiterin und jedes Mitarbeiters sowie die Kommunikation untereinander im Fokus. Ideen und Projekte sollen schneller und effizienter umgesetzt werden.

Hier entlangfür mehr Informationen zur neuen BMR-Struktur.

Aufeinander abgestimmt – Struktur und Raum

Vernetzte Kommunikation und Zweier-Büros, das passt nicht. Die strukturellen Veränderungen werden ab Mai deshalb auch räumlich sichtbar. Die BMR zieht um. Nicht nur, weil der RVR die gemieteten Büros auf der Kronprinzenstraße selber benötigt, sondern vor allem, weil die BMR mehr Fläche braucht, um wachsen zu können. Statt separater Arbeitsplätze wird das Team in einem modernen Co-Working-Space arbeiten.

Die Suche nach einem geeigneten Standort war intensiv, schließlich mussten nicht nur die Anforderungen des Co-Working-Ansatzes erfüllt sein, sondern auch die Wirtschaftlichkeit und die strengen Kriterien der Verbandsmutter Regionalverband Ruhr (RVR).

Die BMR hat sich für den RUHR Tower entschieden. Das ehemalige Thyssenhochhaus liegt in der Essener City, nur wenige Gehminuten vom RVR entfernt. Das Gebäude atmet Ruhrgebiets-Geschichte, steht aber vor allem für internationalen Stil, für Modernität und für Aufbruch. Das passt zur BMR.

 

Die neue Adresse der BMR lautet ab dem 3. Mai:

Am Thyssenhaus 1-3

45128 Essen