×
×

NEUES AUS DER RUHRKONFERENZ

Neue Impulse für die Metropole Ruhr will die Ruhrkonferenz der Landesregierung setzen. Die BMR leistet mit ihrem Team in mehreren Themenforen ihren Beitrag, um den Prozess mitzugestalten.

Mehr Wettbewerbsfähigkeit und eine noch höhere Lebensqualität – das ist das Ziel der von der Landesregierung initiierten Ruhrkonferenz mit 20 Themenfeldern, die die ganze Spannweite der Herausforderungen eines großen Ballungsraums im Wandel aufgreifen. Bei zentralen Fragestellungen zur Mobilität oder Grünen Infrastruktur ist die BMR in diesen Themenforen vertreten.

Die grüne Infrastruktur ist eine zentrale Antwort auf die Zukunftsfrage nach Ressourceneffizienz und Lebensqualität. Wie können die Städte der Metropole Ruhr vor dem Hintergrund der knappen Ressource Fläche die Vorteile von vernetzten Grün- und Freiarealen weiter ausbauen und stärker nutzen ohne dabei das Thema Gewerbeflächen aus dem Fokus zu verlieren? Die BMR bringt hier ihre Kompetenz unter anderem durch das regionale Flächenmonitoring mit ein.   

Im Themenfeld „Neue Mobilität“, mit den Schwerpunkten digitale Vernetzung, Logistik und Straßen-und Schieneninfrastruktur ist die BMR ebenfalls vertreten. Zum Auftakt im Januar diskutierten NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst und Deutsche Bahn-Vorstand Ronald Pofalla mit Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft über die Herausforderungen bei der Entwicklung der Infrastruktur und einer bedarfsgerechten Mobilität im Ruhrgebiet.

Welche Potentiale hier zu heben sind, zeigt zum Beispiel das Start-up Charge-X. Dessen innovative Idee von kostengünstigen E-Ladesäulen wurde beim Innovation Day der BMR ausgezeichnet und hat zuletzt beim Mobility Lab im vergangenen Herbst für Aufsehen gesorgt.
 

Die Ruhrkonferenz wird vom Welterbe Zollverein aus organisiert. Bild: Land NRW / M. Hermenau