×
×

Einzelhandels­markt

Spitzenmietentwicklung folgt bundesweitem Trend

212 €/m²

Spitzenmiete 2018 (Schätzung/höhere Mieten möglich*)

26,9 Mrd. €

Nachfragevolumen 2018

104,8

Zentralitätskennziffer

Quelle Bulwiengesa AG

*Hinweis: Die Berechnung der Spitzenmiete erfolgt nach der Definition der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e.V.. In den Märkten werden auch Abschlüsse oberhalb des Spitzenmiete-Mittelwertes erzielt.

Nachfragevolumen

Das Nachfragevolumen (alle Hauptwarengruppen) in der Metropole Ruhr summierte sich im Jahr 2018 auf rd. 26,9 Mrd. Euro, was einem Rückgang um 0,4 % bzw. 100 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Auf Waren des täglichen Bedarfs entfielen 53,7 % oder 14,4 Mrd. Euro. Innerhalb der aperiodischen Warengruppe dominierte wie im Vorjahr der modische Bedarf mit einem Anteil von 12,3 % bzw. 3,3 Mrd. Euro, gefolgt von Bau/Garten/Freizeit mit 10,3 % bzw. 2,78 Mrd. Euro und dem Einrichtungsbedarf mit 9,2 % bzw. 2,47 Mrd. Euro. Bei der regionalen Verteilung des Nachfragevolumens setzt sich erwartungsgemäß der einwohnerstärkste Kreis Recklinghausen (3,27 Mrd. Euro / 12,2 % Anteil) an die Spitze. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Essen ( 3,2 Mrd. Euro / 11,8 %) und Dortmund (3,0 Mrd. Euro / 11,2 %).

Die Zentralitätskennziffer der Metropole Ruhr liegt bei 104,8 und deutet auf leichte Kaufkraftzuflüsse aus dem Umland hin.

"Kurz- bis mittelfristig ist von einer stabilen Renditeentwicklung auszugehen."

 

bulwiengesa AG