RUHRAUTOe

Die Rolle des Autos in Metropolregionen wird sich in den kommenden Jahren deutlich ändern. Die geringe Kapazität an Parkflächen kombiniert mit den schädlichen Begleiterscheinungen der Autonutzung führt dazu, dass die Menschen bei dem Thema PKW umdenken werden müssen. In Kombination mit der Umsetzung der Elektromobilität bieten sich hier große Potenziale für neue Mobilitätssysteme. Eine bedarfsgerechte Entwicklung von Mobilitätssystemen für die Metropolen der Zukunft kann nur in Zusammenarbeit mit den Menschen in den Metropolen vorangetrieben werden. Für einen flächendeckenden Einsatz der Elektromobilität müssen möglichst viele Nutzer mit der neuen Technologie in Kontakt gebracht und optimale Nutzungsformen für Elektroautos gefunden werden (z.B. CarSharing, City-Mobilität). Insbesondere zu Beginn der Marktentwicklung darf sich die Wertschöpfung daher nicht auf den kostendeckenden Absatz von Strom und Elektrofahrzeugen beschränken, sondern muss Gelegenheiten zum Ausprobieren schaffen und den Nutzern die Möglichkeit bieten, die Vorteile für sich zu erkennen. Das Konzept des CarSharing bietet sich für diesen Zweck an. Aktuelle Zahlen zeigen ein deutliches Wachstum der Branche. Die Potenziale für Elektromobilität sind gegeben, jedoch wird Elektromobilität von den wenigsten Anbietern im Betrieb eingesetzt.

Das Ruhrgebiet ist Europas größte polyzentrische Metropole. Keine andere urbanökonomische Agglomeration weist in den räumlichen Ausmaßen einer Megastadt mit 5,3 Mio. Einwohnern eine vergleichbare leistungsfähige und vielfältige infrastrukturelle Dichte auf. Das Vorhaben wird beantragt, da das Ruhrgebiet die optimale Region in Deutschland ist, um neue Verkehrssysteme, bei denen Elektromobilität eine zentrale Rolle spielt, in die Praxis umzusetzen. Für die Umsetzung innovativer Mobilitätskonzepte ist ein Großballungsraum wie das Ruhrgebiet mit einem bereits heute hohen Stauaufkommen und einer in Zukunft weiter stark steigenden Verkehrsleistung unter der Zielsetzung einer Reduktion der damit verbundenen Emissionen und Kosten prädestiniert. Die Größe des erschließbaren Kundenpotenzials und die Rahmenbedingungen für die großflächige Umsetzung der Elektromobilität sind in dieser Region einzigartig. Das Ziel des Projektes „E-Mobility Ruhrmetropolen“ ist die Entwicklung eines Demonstrations- und Testfeldes für ein multimodales Mobilitätssystem. Wesentlicher Baustein ist die Integration von Elektroautos. 30+x Elektroautos sollen in Wohngebieten und im City-Bereich den Zweitwagen ersetzen, in das ÖPNV-Angebot integriert werden und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Bahn, Bus und Straßenbahnen) vernetzt werden.

Ort: NRW

Beteiligte Unternehmen



zurück zur Übersicht