Green Day Ruhr – der 11. Juni 2018 stand ganz im Zeichen von grüner Infrastruktur und Umweltwirtschaft. Die Veranstaltungen in Dortmund und Oberhausen haben gezeigt: Mobilität, Naturschutz, Ressourceneffizienz, Stadt- und Gewässerentwicklung gehören zusammen. Die grüne Infrastruktur hat den Standort Metropole Ruhr bereits positiv verändert und bietet die Chance, die Region weiter als attraktiven Standort für Arbeit und Leben zu entwickeln. Die BMR und ihre Partner werden unter anderem mit dem Projekt Greentech.Ruhr weiter ihren Beitrag dazu leisten. Das Netzwerk zur Stärkung der Umweltwirtschaft wächst immer weiter. Beim Green Day Ruhr konnten wir mit der Volterion GmbH das 100.Unternehmen als Partner begrüßen.

 

Stimmen zum Green Day Ruhr

NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser:

„Ich freue mich, heute das hundertste Unternehmen zu begrüßen, dass sich im Umweltwirtschafts-Netzwerk „Greentech.Ruhr“ angemeldet hat. Je mehr Unternehmen sich in diesem Bereich engagieren, desto mehr Jobs entstehen. Denn unsere Umweltwirtschaft ist ein wahrer Job-Motor: Rund 368.000 Erwerbstätige sind hier tätig, das entspricht bereits jedem zwanzigsten Arbeitsplatz in NRW. Damit sind bei uns in NRW mehr Beschäftigte in der Umweltwirtschaft tätig als in jedem anderen Bundesland.“

Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender von Emschergenossenschaft und Lippeverband:

„Der Umgang mit dem industriellen Erbe an Emscher, Lippe und Ruhr ist für das Revier die Chance schlechthin. Und unser Emscher-Umbau ist das Symbol für gelingenden Strukturwandel. Er bringt viele Mehrwerte: in ökologischer wie ökonomischer Hinsicht, er stärkt Tourismus wie Infrastruktur, Stadtteile und sozialen Zusammenhalt. Die grün-blaue Infrastruktur ist die Idee des Strukturwandels auf Basis u.a. der Wasserwirtschaft“, sagt Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender von Emschergenossenschaft und Lippeverband.

BMR-Geschäftsführer Rasmus C. Beck:

„Die Metropole Ruhr ist der Standort Nr. 1 für Umweltwirtschaft in Deutschland. Unser Projekt Greentech.Ruhr trägt mit 100 Netzwerkpartnern dazu bei, die Kompetenz in dieser Wachstumsbranche zu erhöhen und die Entwicklung von Innovationen und neuen Geschäftsmodellen zu fördern“, sagte BMR-Geschäftsführer Rasmus C. Beck.


Eindrücke der Veranstaltung Grüne Infrastruktur

Eindrücke von Greentech.Ruhr