InnovationCity roll out

Bekanntgabe der 20 Quartiere

Unter dem Namen "InnovationCity roll out" ist im März 2016 eines der größten Projekte des Strukturwandels im Ruhrgebiet gestartet. Das Modell der „InnovationCity“, das in Bottrop in den vergangenen 5 Jahren erfolgreich erprobt wird, soll nun auf das gesamte Ruhrgebiet übertragen werden. Mit dem Projekt wird in 20 ausgewählten Stadtquartieren der Metropole Ruhr eine ganzheitliche Quartiersentwicklungen nach dem Vorbild der "InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop" initiiert.

Hier ist die Übersicht der ausgewählten Quartiere:

  • Castrop-Rauxel, links und rechts der Emscher
  • Dorsten, Wulfen-Barkenberg
  • Dortmund, Westerfilde/Bodelschwingh
  • Gelsenkirchen, Rotthausen-West
  • Gladbeck, Rentfort-Nord und Stadtmitte
  • Hamm, Bergwerk-Ost/Pelkum und Wilhelmstraße
  • Herne, Zentrum/Altenhöfen
  • Herten, Langenbochum/Paschenberg
  • Lünen Süd
  • Moers, Bergarbeitersiedlung-Meerbeck
  • Mülheim an der Ruhr, Dümpten und Innenstadt
  • Oberhausen, Osterfeld-Mitte/Vondern
  • Oer-Erkenschwick, Groß-Erkenschwick
  • Recklinghausen, Hillerheide
  • Waltrop, Hirschkamp/Alte Kolonie
  • Wesel, Schepersfeld
  • Witten, Heven-Ost

Im Rahmen des Wettbewerbs um die Teilnahme am InnovationCity roll out hat die Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH 40 % der Kommunen bei der Auswahl und Beschreibung ihrer Quartiere beraten und so bei der Einreichung ihrer Bewerbung unterstützt. 

Wie für die Bewerbung am Wettbewerb gilt auch für den Einstieg in die spätere Quartiersarbeit vor Ort: Mit den wmr-Daten zur Abgrenzung und Beschreibung von gut 2000 Quartieren in der Metropole Ruhr können Kommunen schnell und einfach in die Auswahl und Konzeption der energetischen Sanierung ihrer Stadtviertel starten.

Mehr Informationen finden Sie hier:

www.icrollout.de


EFRE Förderhinweis


EFRE NRW 2014-2020


MKULNV

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Ihr Ansprechpartner



Kontaktdaten speichern


Diesen Artikel weiterempfehlen

Der InnovationCity roll out im Video



Unter dem Namen "InnovationCity roll out" ist im März 2016 eines der größten Projekte des Strukturwandels im Ruhrgebiet gestartet. Das Modell der „InnovationCity“, das in Bottrop in den vergangenen 5 Jahren erfolgreich erprobt wird, soll nun auf das gesamte Ruhrgebiet übertragen werden.

Eindrücke des InnovationCity roll out am 2. Mai 2016

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft in der ersten Reihe auf der Tagung des InnovationCity roll out.
Regionaldirektorin Karola Geiß-Nethöfel mit ihrem Auftakt zur heutigen Tagung.
Der Saal im Technologiezentrum Oberhausen ist gefüllt. Das Publikum erwartet gespannt die Nennung der neuen Quartiere.
IC-Ruhr Moderator Bernd Tönjes mit einem weiteren Gastbeitrag zur roll out-Tagung.
Ministerpräsidentin Hannelore Kraft auf dem Podium des InnovationCity roll out.
Die Spannung steigt. Welche Quartiere hat die Jury für den roll out ausgewählt?
NRW-Umweltminister Johannes Remmel mit seinem Beitrag zur InnovationCity-Tagung im Technologiezentrum Oberhausen.
Der Blick von oben auf die zahlreichen Teilnehmer der heutigen Veranstaltung zum InnovationCity roll out.
Der Blick auf die Bühne ist für alle Teilnehmer optimal.
NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze lobt das Engagement der Kommunen, die sich für den InnovationCity roll out beworben haben.
Die erste Talkrunde zum InnovationCity roll out mit Detlef Raphael (Beigeordneter des Deutschen Städtetags), Michael Groß (Wohnungspolitischer Sprecher SPD-Bundestagsfraktion), Bernd Tischler (OB Bottrop), Prof. Dr. Rainer Danielzyk (Leibniz-Universität Hannover), Cornelia Rösler (Deutsches Institut für Urbanistik) und Roland Schäfer (Präsident Deutscher Städte- und Gemeindebund).
Die Moderation der Runde übernehmen wmr-Geschäftsführer Rasmus C. Beck (hier links im Bild) und ...
... Burkhard Drescher, Geschäftsführer Innovation City Management (hier rechts im Bild).
Das Publikum nimmt an der Diskussion teil.