Spot on Ruhr

Mittelstand trifft Kreativwirtschaft

Wie können Unternehmen von neuen digitalen Lösungen profitieren? Welche Innovationen sind notwendig, damit komplexe Prozesse von Mitarbeitern intuitiv gesteuert und effektiv realisiert werden können? Die wmr-Veranstaltung Spot on Ruhr fand am 31. August 2016 Antworten auf diese Fragen. Zum fünften Mal seit 2012  haben wir  Kreativunternehmen aus der Metropole Ruhr die Möglichkeit gegeben, ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen. Dabei lag der Fokus insbesondere daruf, die Nutzerfreundlichkeit von digitalen Anwendungen ins Zentrum zu rücken.

Thomas Eiskirch, Oberbürgermeister der Stadt Bochum, begrüßte gemeinsam mit Ralf Meyer, Geschäfsführer Bochum Wirtschaftsentwicklung, und Rasmus C. Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH, die rund 150 Gäste im Jahrhunderthaus in Bochum. 

Das Praxisbeispiel zeigte, wie erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen WILKA Schließtechnik und der Kreativagentur KRENKO funktioniert. Anschließend präsentierten sechs ausgewählte Agenturen in jeweils nur acht Minuten, wie digitale Produkte und Dienstleistungen Vertrieb, Marketing und Produktionsprozesse optimieren können.

Nach den Präsentationen konnten die Teilnehmer die Agenturen  im persönlichen Gespräch kennenlernen. 

Ihr Ansprechpartner

Viviane Trautvetter
Projektmanagerin Kreativwirtschaft
Tel.: +49 201 632488-49
Fax: +49 201 632488-99
trautvetter@business.metropoleruhr.de

Kontaktdaten speichern


Diesen Artikel weiterempfehlen

Eindrücke der Veranstaltung

Spot on Ruhr zu Gast im Jahrhunderthaus in Bochum.
Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch, Rasmus C. Beck (Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH) und Ralf Meyer (Geschäftsführung Bochum Wirtschaftsentwicklung) mit den Rednern der Veranstaltung.
Volles Haus mit spannenden Themen. Das Publikum im Jahrhunderthaus hört den Rednern konzentriert zu.
150 Teilnehmer ließen sich von den Vorträgen auf der Leinwand inspirieren.
Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (Mitte), wmr-Chef Rasmus C. Beck (links) und Ralf Meyer, Geschäftsführung Bochum Wirtschaftsentwicklung (rechts).
Kreativität, Innovation und Design. Das macht die Präsentationen der Spot on Ruhr aus.
Virtaul Reality ist ein großes Thema. Gerade im Mittelstand sind viele Ideen zu finden.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Beim Get-together im Anschluss an die Vorträge gibt es genug Raum um sich auszutauschen.
An den Tischen der Designer werden Ideen direkt vor Ort besprochen.
Das könnte Sie auch interessieren
Projekt
welcome.ruhr
Die wmr hat gemeinsamen mit dem RVR www.welcome.ruhr, die Webseite für ausländische Fachkräfte, gegründet.