Frischholzheizkraftwerk Ludwigsfelde

Die fossilen Brennstoffe wie Erdgas und Erdöl werden immer knapper, ein Preisanstieg ist wegen steigenden Explorationskosten nicht mehr aufzuhalten. Folgerichtig werden Alternativen gesucht und eingesetzt, die in der näheren Umgebung von potenziellen Standorten von Heiz(kraft)werken vorzufinden sind. So können speziell regenerative Energiequellen einen wirtschaftlichen Betrieb für dezentrale Anlagen ermöglichen.
Das Frischholzheizkraftwerk in Ludwigsfelde ist nach nur 10-monatiger Bauzeit im Oktober 2007 in Betrieb gegangen. Hier werden naturbelassene Hölzer aus der Forstwirtschaft eingesetzt. Die Anlieferung erfolgt entweder als Hackschnitzel oder als Stamm. Durch einen Hacker am Standort werden die Stämme entsprechend aufbereitet der Feuerung zugeführt.
Die im Heizkraftwerk erzeugte Wärme dient zur Versorgung des Fernwärmenetzes im Industriepark in Ludwigsfelde. Der erzeugte Strom wird vollständig ins öffentliche Stromnetz eingespeist.

Ort: Ludwigsfelde

Beteiligte Unternehmen



zurück zur Übersicht