Carbon2Chem®

In Stahlwerken entstehen im Produktionsprozess so genannte Hüttengase, die erhebliche Mengen klimaschädliches CO2 enthalten. Unter Koordination des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, des Max-Plack-Instituts für Chemische Energiekonversion in Mülheim und der thyssenkrupp AG werden im Projekt Carbon2Chem® zusammen mit weiteren 14 Projektpartnern Lösungen entwickelt, um dieses Kohlendioxid in Erdölersatz für die Chemieindustrie umzuwandeln. Damit das gelingt, müssen Systeme bereitstehen, die Stahlwerke mit erneuerbarer Energie versorgen. Zudem sind Technologien zur Katalyse und für die chemische Synthese erforderlich, mit denen das Gas gereinigt und konditioniert werden kann. Dadurch könnten 20 Millionen Tonnen des jährlichen deutschen CO2-Ausstoßes wirtschaftlich nutzbar gemacht werden – etwa 10 Prozent der CO2-Emissionen der deutschen Industrieprozesse und des verarbeitenden Gewerbes.

Beteiligte Unternehmen



zurück zur Übersicht