Gas- und Wärme-Institut Essen e.V.

Das Gas- und Wärme-Institut Essen e.V. (GWI) ist seit mehr als 80 Jahren ein anerkanntes und weit über Nordrhein-Westfalen hinaus etabliertes Forschungsinstitut. Zu den Mitgliedsunternehmen des GWI zählen Versorgungsunternehmen und Netzbetreiber, Hersteller von Produkten der Heizungstechnik sowie Industrieunternehmen und Verbände.

In den F&E-Abteilungen Brennstoff- und Gerätetechnik und Industrie- und Feuerungstechnik werden anwendungsnahe, praxisorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte durchgeführt. Das akkreditierte Prüflaboratorium zählt zu den wichtigsten der Branche und das Bildungswerk vermittelt Praktikern durch Schulungen, Seminare und Beratung technische Sicherheit und praxisorientiertes Know-how für neue Entwicklungen. Durch die enge Verzahnung dieser interdisziplinär aufgestellten Bereiche versteht sich das GWI als Motor für Innovationen und fokussiert seine Forschungsschwerpunkte auf die Themen Gasbeschaffenheiten (LNG-Potenzialstudien, sowie Projektmanagement und Qualitätssicherung bei L-/H-Gasanpassungsmaßnahmen), Versorgungssicherheit und Gasanwendungstechnologien (Gas-Plus-Technologien und Kraft-Wärme-Kopplung), die vom privaten Haushalt bis hin zum industriellen Maßstab reichen.

Gestützt auf seine Kompetenz und Neutralität in der Branche bringt sich das GWI als technologisch fundierte „Stimme pro Gas“ aktiv in die öffentliche Diskussion ein. Rund um das branchenübergreifende hochaktuelle Thema Energiewende werden Forschungsvorhaben zu „Kraft-Wärme-(Kälte-)Kopplung“, „Speichertechnologien in der Erdgasinfrastruktur und Gebäudeenergieversorgung“, „Verwertung von schwach- und niederkalorigen Gasen“; Wasserstoffzumischung ins Erdgasnetz“ und „Konvergenz der Strom- und Gasnetze“ bearbeitet. Die Arbeitsschwerpunkte liegen u. a. auf Fragestellungen zu Auswirkungen von Gasbeschaffenheitsschwankungen auf Industrieprozesse und Gasanwendungstechnologien, der Integration der erneuerbaren Energien in bestehende Energieversorgungsstrukturen sowie der Kraft-Wärme-Kopplung in der häuslichen und gewerblichen Energieversorgung, wobei hier aufgrund der Komplexität interdisziplinäre Lösungsansätze verfolgt werden.

Das im Zusammenhang mit der Energiewende immer bedeutender werdende Thema Sektorenkopplung wird vom GWI im Rahmen verschiedener F&E-Verbundvorhaben intensiv bearbeitet, insbesondere die Verknüpfung der Strom-, Wärme- und Verkehrssektoren unter Nutzung der bestehenden Infrastruktursysteme. Hierzu kann das GWI mit seinem fundierten Know-how über verschiedene Sektorenkopplungstechnologien wie z. B. KWK(K), Power-to-X sowie LNG/Mobilität einen wichtigen Beitrag liefern.




Kontakt


Adresse

  • Hafenstraße 101
    45356 Essen

zurück zur Übersicht